Nobel-Vortrag und Fusions-Diskussion auf 129. Versammlung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte in Greifswald

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) veranstaltet vom 9. bis zum 12. September 2016 ihre 129. Versammlung in Greifswald. Über 20 herausragende Wissenschaftler werden ihren Blick auf die Wissenschaft einem interessierten Laienpublikum und Kollegen unterschiedlichster wissenschaftlicher Disziplinen präsentieren und mit diesen diskutieren.

Die GDNÄ-Versammlungen bieten allgemeinverständliche Vorträge, die sich an wissenschaftsinteressierte Laien und insbesondere auch an junge Menschen richten und mehr Allgemeinwissen als Detailkenntnisse vermitteln. Die Versammlungen sind öffentlich. Eine Mitgliedschaft in der GDNÄ führt zu einer reduzierten Teilnahmegebühr, ist aber keinesfalls Voraussetzung für die Teilnahme an den alle zwei Jahre stattfindenden Versammlungen.

Das vielfältige Programm der 129. Versammlung ist ab sofort verfügbar und kann entweder über die GDNÄ-Website in digitaler Form oder über die Geschäftsstelle der GDNÄ als gedrucktes Programmheft bezogen werden. Anmeldungen sind ebenfalls ab sofort möglich.

 

Die GDNÄ, der schon Wissenschaftler wie Alexander von Humboldt, Justus von Liebig oder Albert Einstein angehörten, hat als älteste wissenschaftliche Gesellschaft ihrer Art seit jeher zwei wesentliche Ziele: Interdisziplinarität und Öffentlichkeit. So lädt die GDNÄ in diesem Jahr wie schon einmal 1856 mit einem abwechslungsreichen Programm nach Greifswald ein. Es beinhaltet auchExkursionen an das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik und die weltweit älteste Virusforschungsstätte, das Friedrich-Löffler-Institut auf der Insel Riems.

Die Versammlungen der GDNÄ finden zweijährlich an wechselnden Orten statt. Zuletzt waren Mainz 2014), Göttingen (2012) und Dresden (2010) Gastgeber. Mit Greifswald steht diesmal ein Veranstaltungsort zur Verfügung, der wissenschaftliche Tradition und Urlaubsflair verbindet. Neben den Eröffnungsfeierlichkeiten und dem Nobelvortrag von Stefan Hell im Greifswalder Dom finden Veranstaltungen wie die Leopoldina-Lecture in Hörsälen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität sowie die Mehrheit der Vorträge und Diskussionsforen in der neuen Mensa der Universitätsmedizin Greifswald statt.

Über die GDNÄ

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e. V. (GDNÄ) ist die einzige wissenschaftliche Gesellschaft in Deutschland, die breit über die naturwissenschaftlichen, technischen und medizinischen Fachdisziplinen hinweg allen an ihrer Zielsetzung Interessierten, auch Schülern, Studenten und naturwissenschaftlichen Laien für eine Mitgliedschaft offen steht. Insofern ergänzt und bereichert die GDNÄ die von Akademien und Fachgesellschaften geprägte Landschaft wissenschaftlicher Gesellschaften in Deutschland.

Wichtige Ziele der GDNÄ sind:

• Förderung des wissenschaftlichen Austauschs über die Grenzen der naturwissenschaftlichen, technischen und medizinischen Fachdisziplinen hinweg.
• Vermittlung von Faszination und Bedeutung wissenschaftlicher Erkenntnis gegenüber einer interessierten Öffentlichkeit und besonders auch jungen Menschen.

Diese News basiert auf einer Medieninformation der GDNÄ

Ansprechpartner für Medienvertreter

Dirk Hans
scienceRELATIONS - Wissenschaftskommunikation
Telefon +49 (0)170 55 48 114

Allgemeine Anfragen

Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e.V.
Geschäftsstelle
Kerstin Grigoleit u. Katja Diete
Hauptstraße 5
53604 Bad Honnef
Telefon +49 (0)2224 90148-0

Zurück

Am Studium in Greifswald mag ich, dass es so familiär ist. Ich finde immer einen Ansprechpartner und bleibe außerdem in Erinnerung. Hier bin ich nicht nur eine Nummer. Ich bekomme mehr Hilfe und Hinweise und kann mich deshalb individueller entwickeln.

Marie Assel (LA Englisch/Geschichte Gymnasium)

Noch Fragen?

Zentrale Studienberatung: Rubenowstraße 2, 17489 Greifswald | Tel.: 03834 420 1293 | Fax: 03834 420 1255 |